info@nakba-2018.ch            Spenden: PC 89-394982-9  Nakba-2018         Postadresse: Verein Nakba-2018, 3000 Bern

 

Öffentlicher Vortrag von Dr. Tom Segev

.
Datum: Montag, 16. September 2019 18:15

Veranstaltungsort: HS 5, Frohburgstrasse 3, 6005 Luzern

 
Öffentlicher Vortrag von Dr. Tom Segev
Gastprofessor am Institut für Jüdisch-Christliche Forschung (IJCF) der Universität Luzern im Herbstsemester 2019

David Ben Gurion (1886–1973), Gründer des Staates Israel, ist eine der bedeutendsten politischen Figuren des 20. Jahrhunderts. In der 2018 erschienenen Biografie "Ein Staat um jeden Preis" widmet sich Tom Segev nicht nur dem Leben und Wirken Ben Gurions, sondern er erzählt zugleich die Geschichte Israels in den Anfangsjahren. Wenn man auf diesen Staat blickt, kann man sagen: Er ist eine der grössten Erfolgsstorys des 20. Jahrhunderts. Allerdings steht Israel heute noch immer vor denselben Problemen, die bereits Ben Gurion beschäftigten, vor allem die Suche nach Frieden und nach einer gemeinsamen jüdisch-israelischen Identität.

Der Auftakt von Tom Segevs Lehrveranstaltung "David Ben Gurion und die Geschichte des Staates Israel" am 16. September ist öffentlich. Die weiteren Teile der Vorlesung sind offen für Studierende sowie Hörerinnen und Hörer. Dazu ist eine reguläre Anmeldung erforderlich.

Tom SegevZur Person

Tom Segev, geboren 1945 in Jerusalem, ist ein international renommierter israelischer Historiker und Journalist. Seine Eltern, der Architekt Heinz Schwerin und die Fotografin Ricarda Schwerin (geborene Meltzer), hatten sich als Studenten am Bauhaus in Dessau kennengelernt, das sie 1932 verwies. 1933 flohen sie aus Deutschland und ließen sich 1935 in Palästina nieder. Heinz Schwerin starb 1948 im israelischen Unabhängigkeitskrieg als Kämpfer der Untergrundbewegung Hagana.

Tom Segev studierte Geschichte und Politikwissenschaften an der Hebräischen Universität Jerusalem und wurde 1977 an der Boston University mit der Dissertation «Die Soldaten des Bösen. Zur Geschichte der KZ-Kommandanten» promoviert. In den 1970er Jahren war Segev in Bonn als Deutschlandkorrespondent für die israelische Tageszeitung Maariw tätig. Als Kolumnist schreibt er für die israelische Zeitung Haaretz.

Seine Bücher, allesamt Bestseller und Klassiker, lösten Kontroversen in Israel, Europa und den USA aus und führten zu einer Neubewertung der Geschichte des Zionismus, des Landes Israel und der Palästinafrage. 2000 erhielt Tom Segev den National Jewish Book Award für sein Buch «Es war einmal ein Palästina» und 2015 den Friedenspreis der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung für sein literarisches, publizistisches und kulturelles Lebenswerk.

Sein letztes Werk: David Ben Gurion: Ein Staat um jeden Preis 2018 deutsch, Siedler Verlag

>>> mehr zur  GASTPROFESSUR TOM SEGEV

 

Veranstalter
Institut für Jüdisch-Christliche Forschung (IJCF)
.
gehört nicht zur Trägerschaft der Kampagne Nakba-2018
Adresse
Frohburgstrasse 3, luzern

 

Karte


 

Alle Daten


  • Montag, 16. September 2019 18:15

Powered by iCagenda

Die Petition


Gaza Kriegsverbrechen gehören vor Gericht!


wurde am 18. Juni 2019 mit 4'400 Unterschriften eingereicht.


Medienmtteilung

Radio SRF Rendevous

Agenda

Mo Di Mi Do Fr Sa So

NEU

Palastina Nachrichten

Nachrichten 
aus den 
palästinensischen 
Gebieten 

palestine updates 0

News from
Occupied Palestine

 

Maan News